Archiv für April 2016

Rassist_Innen sagen Marsch ab – Kommt zur Kundgebung gegen Rassismus!

Für kommenden Samstag, den 23. April 2016, hatte der rassistische Zusammenschluss „Pfälzer Spaziergänge“ einen Marsch durch die Kaiserslauterer Innenstadt geplant.

Dieser wurde am heutigen Donnerstag durch die Organisatorin Ulrike Reinhard abgesagt.

Wir rufen euch trotzdessen zur Teilnahme an der Kundgebung des Bündnisses „Kaiserlautern gegen Rechts“ auf.

Lasst uns am Samstag ein starkes Zeichen gegen Faschismus und Rassismus setzen!

13 Uhr,
Stiftskirche

Kein Naziaufmarsch in Kaiserslautern

Die „Pfälzer Spaziergänger“ haben für Samstag, den 23.04.2016 ab 14:00 Uhr eine Kundgebung auf dem Schillerplatz in Kaiserslautern angemeldet. Im Anschluss soll es einen Demonstrationszug über die Eisenbahnstraße in Richtung Hauptbahnhof geben.

Pfälzer Spaziergänger – Wer steckt dahinter!?

Organisatorin der „Pfälzer Spaziergänger“ ist Ulrike Reinhardt, welche im vergangenen Jahr versuchte mit den „Patriotischen Europäern sagen Nein“ (PesN) auf den Zug der besorgten Bürger aufzuspringen. Mittlerweile nennt sie ihre Aufmärsche „Pfälzer Spaziergänge“. Reinhardt pflegt unter anderem enge Kontakte zu Sascha Wagner, NPD-Funktionär und Organisator der „Saarländer gegen Salafisten“ (SaGeSa). Darüber hinaus stehen die Spaziergänger auch in Verbindung zur AfD in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Sie besuchen deren Veranstaltungen und leisteten tatkräftig Unterstützung für die Landtagswahl in RheinlandPfalz. Aber nicht nur diese Kontakte sind besorgniserregend, so unterstützen auch Akteure des „Nationalen Widerstands Zweibrücken“ die „Pfälzer Spaziergänger“ regelmäßig bei Kundgebungen und Demonstrationen in Kaiserslautern und Umgebung. Der Nationale Widerstand schaffte es durch Kontakte mit der mittlerweile verbotenen „Weiße Wölfe Terrorcrew“ in die Schlagzeilen.

Mit Slogans wie „Merkel muss weg – Wir schaffen das“ „Refugees not welcome“ oder „Schützt unsere Kinder – Wir sind das Volk“ demaskieren sich die die „Pfälzer Spaziergänger“ als ein Zusammenschluss unterschiedlicher rechter Organisationen und Einzelpersonen.

Kaiserslautern stellt sich quer – Gemeinsam gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
Mit einer Kundgebung am Platz vor der Stiftskirche und anderen Aktionen möchten wir uns entschieden gegen den Versuch stellen, Menschen gegen Geflüchtete und Andersdenkende auszuspielen. Wir stehen auf gegen Rassismus und stellen uns ganz klar gegen diese menschenverachtende Stimmungsmache.

Zeigen wir zusammen, dass in Kaiserslautern kein Platz für Nazis ist. Kommt zur Gegendemonstration!
Samstag, 23. April 2016, 13:00 Uhr, Platz vor der Stiftskirche

Kaiserslautern gegen Rechts

… gemeinsam gegen die rassistische Spaltung der Gesellschaft!

antifa logo

Gegen den Marsch der „Pfälzer Spaziergänger“ am 23. April in Kaiserslautern!

Wer leben in Zeiten eines europäischen Rechtsrucks, der sich auch auf den Straßen in Kaiserslautern zu etablieren versucht. Am 23. April werden wir uns der rassistischen Spaltung widersetzen und gegen den Marsch der „Pfälzer Spaziergänger“ Widerstand leisten!

Die „Pfälzer Spaziergänger“ sind ein Zusammenschluss von Mitglieder*innen aus unterschiedlichen rechten Parteien, darunter die neofaschistische „Nationaldemokratische Partei Deutschland“ (NPD) und die rechtspopulistische „Alternative für Deutschland“ (AfD). Sie versuchen alle Geflüchteten pauschal als Terroristen zu verurteilen, dabei sind sie es, die vor Krieg und Terror fliehen.

Sie fliehen aber nicht nur von den mordenden Banden der IS-Terroristen, sondern auch vor den Bombenangriffen westlicher und östlicher imperialistischer Staaten, die ihre eigenen geostrategischen Interessen verfolgen. Auch fliehen sie vor den deutschen Waffen, die in den nahen und mittleren Osten verkauft werden. Es steht also fest: Fluchtursachen bekämpfen, heißt Waffenexporte stoppen! Kein Bundeswehreinsatz in Syrien!

Wir werden ein besseres Leben für alle nicht dadurch erreichen, dass wir die Gesellschaft in „Deutsche“ und MigrantInnen spalten. Denn schlussendlich haben wir die gleichen Interessen: ein gutes Einkommen, eine gute Wohnung und Zeit für unsere Familien und Freund*innen. Dies werden wir nur erreichen, wenn wir gemeinsam für unsere Interessen eintreten und den Kapitalismus, der auf Ausbeutung der Lohnabhängigen basiert, überwinden!

Kommt am 23. April ab 13 Uhr zur Demonstration des Bündnisses „Kaiserslautern gegen Rechts“ an den Platz vor der Stiftskirche! 


Lasst uns gemeinsam und entschlossen gegen die rassistische Spaltung der Bevölkerung vorgehen!

Kampf dem Faschismus, heißt Kampf dem Kapitalismus!

Antifaschistische Jugend Kaiserslautern
Anarchistische Initiative Kaiserslautern
Linksjugend [’solid] Kaiserslautern