Archiv für Oktober 2015

Pressemitteilung zu Samstag

Bei der Organisation „Patriotische Europäer sagen Nein“ handelt es sich unserer Meinung nach um eine Gruppierung, die sich aus Sympatisanten und Mitgliedern von PeGiDa, HoGeSa, AfD und NPD zusammensetzt. Dies geht zum einen aus den angekündigten RednerInnen (Melanie Dittmer und
saarländischer AfD-Vorsitzender Josef Dörr) und zum anderen aus den laut Facebook an der Veranstaltung teilnehmenden Personnen hervor. Den offenen Schulterschluss von AfD mit bekennenden Neonazis wie Ramona Covington (NPD-Stadtratskandidatin 2014), halten wir für bemerkenswert und besorgniserregend.

Die genannte Melanie Dittmer war am Sonntag auf einen Überfall auf den Sprecher der Bonner Linksjugend, Marco Ehrenholz, beteiligt und tat sich zuletzt mit der Forderung des hinrichtens Angela Merkels hervor. In ihrem Mobilisierungsvideo für den kommenden Samstag ruft sie zudem die befreundeten rechten Hooliganszenen Stuttgarts und Kaiserslauterns zur Teilnahme auf (https://www.youtube.com/watch?v=WBnniB8oCiI). Diese
Entwicklung sehen wir als besorgniserregend an, da dies eine gewisse Bereitschaft zur Militanz auf Seiten der PEsN andeutet, was durch angekündigte Teilnahmen von Personen, wie Sascha Wagner (ehmaliger NPD-Kader mit Verbindungen in die rechte Aachener Hooliganszene), bestätigt wird.

Wir gehen momentan von mehr als 100 TeilnehmerInnen auf Seiten von PEsN aus, die primär aus der Region Kaiserslautern und dem Saarland stammen. Ein paar AnhängerInnen Dittmer’s werden wohl aber auch aus Nordrhein-Westfalen anreisen.

Das Bündnis „Kaiserslautern gegen Rechts“ hat eine Gegenkundgebung ab 12 Uhr auf dem Philipp-Mees-Platz angemeldet, an der auch wir uns beteiligen werden. Wieviele Menschen sich an den Gegenprotesten beteiligen werden und wie genau sich der Protest artikuliert, lässt sich schwer abschätzen.

Wir als Bündnismitglied von „Kaiserslautern gegen Rechts“ werden gemäß unseres Konsens entschlossen und ggf. mit Mitteln des zivilen Ungehorsams gegen PEsN protestieren, eine Eskalation wird dabei von uns nicht ausgehen. Wir hoffen auf eine dreistellige Zahl an Menschen, die sich uns dabei anschließt.

Bei Rückfragen: antifajugendkl@riseup.net

PM: Radikale HoGeSa SympatisantInnen wollen Hetze nach Kaiserslautern tragen

Am Samstag, den 31.10.2015, will die PeGiDa und AfD nahe Organisation „Patriotische Europäer sagen Nein“ (PesN) in Kaiserslautern demonstrieren. Sie wollen sich um 13 Uhr am Hauptbahnhof treffen und um 14:30 Uhr mit ihrer Demonstration starten. Angekündigte Rednerinnen und Redner sind unter anderem Melanie Dittmer, DüGiDa Organisatorin, die zuletzt durch Beteiligung an einen Überfall auf einen Antifaschisten in Bonn in die Schlagzeilen geriet, und Josef Dörr (Vorsitzender
der saarländischen AfD). Das Bündnis „Kaiserslautern gegen Rechts“ ruft um 12 Uhr auf dem Philipp-Mees-Platz zum Gegenprotest.

„Dass die Rassisten vorgeben für direkte Demokratie zu demonstrieren, ist eine Farce. Es geht ihnen letztlich um die Hetze gegen Geflüchtete, die sie als Sündenböcke für ihre Unzufriedenheit in dem politischen System ausmachen. Es braucht den Schulterschluss aller Menschen, die sich den Werten der Humanität verpflichtet fühlen, um zu zeigen, dass Kaiserslautern bunt und nicht braun ist“, J. Theiß LINKEN-Kandidat für die Landtagswahl auf Listenplatz und Direktkandidat im Wahlkreis 44. „Die Beteiligung Dittmer’s, die am Sonntag
noch unseren Genossen Marco Ehrenholz überfiel und ihr Aufruf, dass sich auch die „sportlichen Jungs vom Fußball“ beiteiligen sollen, zeigt den antidemokratischen Charakter des erwarteten Aufmarschs. In Zeiten von brennenden Asylbewerberheimen darf dies nicht unwidersprochen bleiben.“, so Theiß weiter.

„Ich rufe alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kaiserslautern auf Zivilcourage zu zeigen und sich unserem Protest anzuschließen“, schließt sich ***, der die Gegenkundgebung im Namen des Bündnisses „Kaiserslautern gegen Rechts“ anmeldete, den Worten Theiß‘ an.“

Keine PEGIDA in Kaiserslautern!

Am Samstag, den 31.10.2015, will die rassistische Gruppierung „Patriotische Europäer sagen Nein“ (PEsN), PEGIDA-Ableger, in Kaiserslautern demonstrieren und sich dafür am Hauptbahnhof um 13 Uhr treffen.

Dass „PEsN“ vorgibt für Demokratie zu demonstrieren, kann bestenfalls als Täuschung verstanden werden. Stattdessen steht ihre Ideologie tatsächlich für Unterdrückung und Ausgrenzung. Sie versuchen die Flüchtlinge als Sündenböcke für ihre Unzufriedenheit am System festzumachen und erklären diejenigen, die vor Armut und Verfolgung fliehen zu ihren Feinden. Gerade in Zeiten brennender AsylbewerberInnenheimen sehen wir es als notwendig und wichtig an, dass sich alle demokratisch gesinnten Menschen gegen die rassistische Hetze der Rechten stellen!

Lasst uns zusammen auf die Straße gehen uns uns den Hetzern entgegenstellen!
Lasst uns ihnen zeigen, dass Kaiserslautern bunt statt braun ist und es keinen Platz für Rassisten gibt!

Nähere Infos zur Gegenkundgebung erfährt ihr unter: http://antifajugendkl.blogsport.de

Keine PEGIDA in Kaiserslautern!

Am Samstag, den 31.10.2015, will die rassistische Gruppierung „Patriotische Europäer sagen Nein“ (PEsN), PEGIDA-Ableger, in Kaiserslautern demonstrieren und sich dafür am Hauptbahnhof um 13 Uhr treffen.

Dass „PEsN“ vorgibt für Demokratie zu demonstrieren, kann bestenfalls als Täuschung verstanden werden. Stattdessen steht ihre Ideologie tatsächlich für Unterdrückung und Ausgrenzung. Sie versuchen die Flüchtlinge als Sündenböcke für ihre Unzufriedenheit am System festzumachen und erklären diejenigen, die vor Armut und Verfolgung fliehen zu ihren Feinden. Gerade in Zeiten brennender AsylbewerberInnenheimen sehen wir es als notwendig und wichtig an, dass sich alle demokratisch gesinnten Menschen gegen die rassistische Hetze der Rechten stellen!

Lasst uns zusammen auf die Straße gehen uns uns den Hetzern entgegenstellen!
Lasst uns ihnen zeigen, dass Kaiserslautern bunt statt braun ist und es keinen Platz für Rassisten gibt!

Nähere Infos zur Gegenkundgebung erfährt ihr unter: http://antifajugendkl.blogsport.de

Rassisten wollen kommenden Samstag aufmarschieren

Am kommenden Samstag, den 31. Oktober 2015, planen RassistInnen einen Aufmarsch in ‪#‎Kaiserslautern‬.

Wir dürfen nicht zulassen, dass der gesellschaftliche Frieden in unserer Stadt bricht. Wir rufen alle Demokratinnen und Demokraten zu entschlossenem, antifaschistischen Widerstand auf.

Keine Meter den Rassisten! ‪Flüchtlinge Willkommen‬!

Weitere Informationen folgen.